17.01.2020 Freitag  Der Sport, der Leben rettet

Foto: DLRG Ortsgruppe Lüneburg

Foto: DLRG Ortsgruppe Lüneburg

Foto: DLRG Ortsgruppe Lüneburg

Foto: Roja Behrend

In Vorbereitung auf die Bezirksmeisterschaften am 25. Januar 2020 in Ebstorf habe ich mich, nach über 15 Jahren in der DLRG, zum ersten Mal näher mit dem Rettungssport beschäftigt. Aus diesem Anlass habe ich die Rettungssportler der DLRG Ortsgruppe Lüneburg und ihren Trainer Carsten Goldbach beim Training besucht um einen Einblick in diese Sparte bekommen.
“Der Rettungssport entsprang der urspünglichen Idee, Menschen für den Wasserrettungsdienst zu gewinnen. Denn gute Rettungssportler sind auch gute Rettungsschwimmer. Im Ernstfall kann daher der (Rettungs-)Sport helfen, Leben zu retten. Kraft, Kondition, Schnelligkeit und die Beherrschung der Rettungsgeräte sind Voraussetzung dafür, im Wettbewerb konkurrenzfähig sein zu können.”, Definition des DLRG Bundesverbandes.Weitere Informationen zum Thema Rettungssport sind auf der Internetseite des DLRG Bundesverband zu finden (Reiter: Mitmachen, Rettungssport).
„Wir schauen uns den Schwimmstil der Jugendschwimmer beim Training am Freitag an. Potenziell geeignete Schwimmer bekommen dann die Möglichkeit von den schwimmabzeichenorientierten Bahnen auf die leistungsorientierten Bahnen zu wechseln.“, erklärte Trainer Carsten Goldbach mir. Denn in Lüneburg wird der Rettungssport auch als Leistungssport betrieben.
Pauline gehört zu den Rettungssportlern, die auf diese Weise zu dem Sport gekommen sind. „Anfangs war ich davon gar nicht begeistert. Ich wurde zu meinem Glück von den Trainern und meiner Mutter gedrängt. Heute bin ich froh, dass es so gekommen ist.“, so berichtete die Lehramtsstudentin nach dem Training.  Auszubildender Lucas ist einen anderen Weg gegangen: „Ich bin über Freunde zum DLRG Rettungssport gekommen.“
Die Leistungssportler der DLRG Ortsgruppe Lüneburg trainieren zwei Mal die Woche im Lüneburger Sportbad und zusätzlich Sommer wie Winter auf dem Ilmenau-Kanal. Mit ihrem Traningskonzept feiern sie seit vielen Jahren Erfolge.
So sind die Rettungssportler aus der DLRG Ortsgruppe Lüneburg, zusammen mit den Rettungssportlern aus der DLRG Ortsgruppe Buchholz, im letzten Jahr bei der Europameisterschaft in Italien als Team angetreten und konnten den 16. Platz in der Gesamtwertung erzielen. Für diese Teamleistung kämpften zwölf Schwimmer und zwei Betreuer sechs Tage im Schwimmbad und am Strand und konnten am Ende der Wettkämpfe 20 internationale Teams in den Wettkämpfen hinter sich lassen. Carsten Goldbach freut sich schon auf die Weltmeisterschaften im September in Riccione, zu denen er sein Team als Trainer begleiten wird.  
Ihr interessiert euch für den Rettungssport? Wisst aber nicht wie man es in der Ortsgruppe angehen kann? Informiert euch doch mal bei den Rettungssportlern in Lüneburg. Carsten Goldbach würde sich wünschen, wenn es mehr Rettungssport im Bezirk geben würde und die Bezirksmeisterschaften nicht nur im kleinen Kreis ausgetragen werden. Er steht für Fragen im Bereich Rettungssport zur Verfügung.
Wir wünschen allen Rettungssportlern im Bezirk Nordheide viel Erfolg für die kommende Saison und freuen uns auf die bevorstehenden Bezirksmeisterschaften.

 

Kategorie(n)
Allgemein

Von: Roja Behrend

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Roja Behrend:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden